woher?   was?   wie?
 

FehuUruzThurisazAnsuzRaidoKenazGeboWunjoHagalazNauthizIsaJeraEihwazPerthroAlgizSowiloTeiwazBerkanoEhwazMannazLaguzInguzOthilaDagaz
 

Hier nun also die Bedeutungen der einzelnen Runen.

   Aber halt! Ich verfasse hier bestimmt nicht die allgemeingültige,
in jedem guten Nachschlagewerk ... nun, nachzuschlagende Interpretation
dieser Zeichen!!  Wie gesagt, die Runen haben symbolischen Charakter.
Und das führt zwangsläufig dazu, dass es genau so viele Interpretationsversuche
gibt wie  Weltanschauungen! Ich kann hier nur meinen eigenen Erklärungsversuch
niederschreiben, die Auffassung von den Runen, die mir am logischsten erscheint
und bisher am effizientesten war!
Eines noch ...
 Die meisten Runen ergeben, wenn man sie wendet einen anderen Sinn ...
und zwar zumeist für die negative Seite des jeweiligen Zeichens. Ihr
 werdet sehen, dass ich beide Aspekte zu erklären versucht habe....

Aber genug der langen Vorrede, here we go:
 
 
 

Fehu, 'ne Kuh

Wie den cleveren unter euch sicherlich schon
aufgefallen ist, stellt Fehu für mich ein Rind dar.
Ist ja auch keine so schwere Assoziation: die
beiden Teile da oben sind die Hörner. Na? :)
Hm ... und was will uns das Orakel, was
wollen uns die Runen sagen, wenn wir Fehu ziehen?
Als Milch wird wohl keiner von uns geben ...
und von Eutern, oder Hörnern aufsetzen will ich
jetzt noch nicht einmal reden! Hähä.

Aber: wer konnte sich damals schon ne Kuh leisten?
Das setzte schon einigen Reichtum voraus. Und
nicht nur das: eine Kuh war ein Reichtum.
Ergo steht auch Fehu für Reichtum. Beweglichen
Reichtum. Das heißt jetzt aber nicht nur Gold,
Diamanten, Aktien und Bankkonten in der
Schweiz, sondern auch (und sogar vor allem)
immaterieller Reichtum wie Liebe, Freundschaft,
Gesundheit und (arkane) Energie.

Dreht man Fehu um ist nicht nur die Kuh
unglücklich, man erhält auch ein Symbol für
die negativen Aspekte des Reichtums. Da fällt
jedem natürlich sofort die Armut ein, die aber
eher die Kehrseite ist. Ein gewendetes Fehu kann
aber auch für Neid, Geiz und Habgier stehen.
Klar? :)
 
 

Uruz, 'n Ochse

Und zwar ein Auerochse, oder auch Ur, um
genau zu sein. Diese Viecher strotzten geradezu
vor urwüchsiger, kaum zu bändigender Stärke.
Und es ist gewisslich keine Überraschung, dass diese
Rune für eben diese Stärke steht. Eine Powerrune
sozusagen! :) Sie versinnbildlicht Kraft, Leidenschaft
und Gesundheit.
Der negative Aspekt ist hier dann nicht nur die
Schwäche, sondern auch vielleicht der Übermut, die
Zügellosigkeit.
 
 

Thurisaz

Thurisaz, die Riesen

Oder auch die Thursen, so haben die Alten diese
Typen nämlich genannt. Die Kinder Ymirs, die am
Rande Mitgards lebten und Zerstörung und Wut lebten.
Na ratet mal, was Thurisaz bedeutet.
Negative und zerstörerische Energien? Jap.
Diese kann man zum Beispiel nutzen, um sich
zu schützen, stellt Euch eine Dornenhecke vor,
oder in der heutigen Zeit vielleicht eher ein
Mienenfeld! NICHTS vermag es einen solchen
Schutzwall unbeschadet zu durchqueren. Aber auch
alle anderen destruktiven Sachen kann man mit Thurisaz
erreichen, Beispiele kann sich hier wohl jeder Einfallen lassen.

Ist Thurisaz gewendet ist es ein Indikator dafür, dass solches
gegen Dich gerichtet ist. Na dann viel Glück! ;)
 
 

Ansuz

Ansuz, Götterwort

Hmm. Ansuz ist so etwas wie ein spirituelles
Telefon. Es ist die Direktverbindung zu den Göttern
und übermittelt ihnen nicht nur das von Dir gesagte, sondern
funktioniert natürlich auch in die andere Richtung.
Aus diesem Grunde ist Ansuz für mich auch schon immer
das Symbol für das Wissen und die Weisheit gewesen. Immerhin
stellt man sich die Götter doch in der Regel recht wissend vor. Oder??
Naja.
Dreht man das Teil um, weist sie entweder auf Doofheit ((grinz)), oder
aber auf zu große Kopflastigkeit hin. Nicht verlernen, auf das
Herz zu hören! :)
 

Raido

Raido, das Reiten

Ein Schwein, wer hier zweideutig denkt! :)
Aber egal. Das Reiten ist natürlich auch nur ein Symbol.
Zum einen steht es tatsächlich für das Reisen, aber auch für
die Veränderungen, die das Leben halt so mit sich bringt.
Und das Leben ist ja auch nur eine große Reise - oder? Lol!
Nun, und wer reitet, muss höllisch acht geben, dass er alles
unter Kontrolle hat, um nicht von dem Gaul irgendwohin
geschleppt, oder gar an irgendeinem unerfreulichen
Ort abgeworfen zu werden.
 
 

Kenaz

Kenaz, 'ne Fackel

So schwer ist hier auch nicht nachzuvollziehen, was
gemeint ist: wer eine Fackel hat, kann im Dunkeln
gucken. Und das ist weniger profan als man denken
mag, immerhin gibt es Erfreulicheres, als blind durch
die Gegend zu gurken!
Kenaz zeigt uns das Verborgene und warnt uns vor
Unerfreulichkeiten, die im Schatten hocken. Oder
unterm Bett! ;))
Na, und ein gewendetes Kenaz verdeutlicht nicht
nur das "Im- Dunkeln- stehen", sondern steht auch
für Erkenntnisse, auf die man lieber verzichtet hätte.
Manche Fackel brennt zu hell. :)
 
 

Gebo
 

Gebo, wie Du mir ...

Eigentlich steht Gebo ja für eine Gabe, ein Geschenk.
Aber das besonders wichtige hier ist das, was man
früher mit dem Schenken verband: eine Gabe wurde
nämlich immer belohnt. Oder genauer; man erwartete,
dass ein Geschenk auch vergolten wurde. Was man gab
wurde immer auf gleiche Weise vergolten.
Wald und Echo und so. Klar? :)
Jaaaa ... und Gebo erinnert uns daran, beherbergt dieses
in sich. Alles was man tut, kommt dreimal auf einen
zurück, wie eine alte Regel sagt ... darum sollte man
sich immer überlegen, was man anderen tut.
Das war jetzt übrigens die Quotenmoral auf
dieser Page! ;)
 
 

Wunjo

Wunjo, der wahre Wunsch

Hat mal einer von Euch Endes "Unendliche Geschichte"
gelesen? Na? Da ist der wahre Wunsch ja auch ein
unersetzlicher und wichtiger Bestandteil:
Bastian erfüllt sich mit dem AURYN alle seine Wünsche, nur
um zu merken, dass ihn diese nicht glücklicher zu machen.
Erst geliebt zu werden erweist sich nach langer Suche als
seiner wahrer Wunsch.

Wunjo steht nun also für die Erfüllung eines wahren
Wunsches: Friede, Freude, Eierkuchen! Oder aber, wenn
man das Teil um 180° dreht, für Luftschlösser und Wünsche,
die entweder nicht von Herzen kommen, oder nie nicht
in Erfüllung gehen können! Und das ist etwas grausames. Glaubt
mir, ich kenne mich da aus! ((seufz))
:)))
 
 

Hagalaz

Hagalaz, der Hagelsturm

Jöö ... wenn es hagelt, dann ist die Ernte putt! :)
Aber die zerstörte Ernte kann dennoch ersetzt werden,
denn ein Ende ist doch immer ein neuer Anfang.
Das ist nun der Grundgedanke von Hagalaz:
alles abbrechen und abreisen, um auf den Ruinen
etwas neues zu errichten. So klasse das klingt ...
leider kommen Hagelstürme ja meistens ungerufen! :)
Hagalaz ist ja auch die Rune der Hel, der Frau Holle.
Und ihr erinnert Euch ja bestimmt:
Pechmarie stürzte in den Brunnen und starb, nur um sich
bei genau dieser Tante wiederzufinden. Und da sie die
Chance nutzte, kehrte sie reich  in ein neues Leben zurück.
(Kurzfassung frei nach Abs)
Hagalaz dann auch die Rune des Todes, der ja
vielleicht auch nur ein neuer Anfang ist ...
 
 

Nauthiz

Nauthiz, das Leid und die Not

Hmm ... kein Kommentar
 
 

Isa

Isa, das Eis

Tja, ausser Frostbeulen ist wohl das Konservieren
die wichtigste Eigenschaft von Eis. Jedes Mammut
wird Euch das bestätigen.
Und auch Isa friert ein und hält fest. In manchen Situationen
bringt es nichts, wenn man cholerisch auf eine Änderung pocht,
vielleicht ist es ja besser so, wie es ist ...
 
 

Jera

Jera, das Jahr

Das Tier Zeit kriecht unaufhaltsam dahin und hinterläßt
eine Spur von Veränderungen. Vertraue ihm, es hat schon
manches Problem gelöst! Oder um es weniger hochtrabend
in einem Wort zu sagen: WARTEN!
Wie bei Isa ist auch bei Jera einfach abwarten die Devise - nur,
dass hier der Wandel gewiß ist. Aber auch in diesem Fall ist eigenes
Zutun nicht von Nöten, sehr entspannend - nicht wahr? :))
 

Eihwaz

Eihwaz, die Eibe

Die Eibe symbolisiert Durchhaltevermögen und Kraft.
Nicht nur, dass dieses Nadelgehölz den eisigen Winden des nordischen Klimas trotzt,
auch die Welteibe Yggdrasil leistet wahrlich unschönen Bedingungen Widerstand:
der Drache Nidhogg nagt an den Wurzeln dieses mächtigen und stolzen Baumes.
Und doch wird dieser immer bestehen!
Und wenn ich es bezweifle, dass irgendeinem von Euch mal ein Drache an
den Socken nagt, schenkt Euch Eihwaz eben diese harte Rinde. :)
 

Perthro

Pertho, Fuck off

Oder auch "der Würfelbecher" ... aber das oben genannte
bringt viel besser die Aussage der Rune rüber:
Du darfst zwar alles essen, aber nicht alles wissen! :)
Und auch, wenn manche Dinge bekannt sind, und gesagt
werden könnten, sind sie nicht für Deine Ohren bestimmt
und bleiben so ungesagt. Das Leben ist machmal hart - nicht? :)
Hmm ... eigentlich in diesem Fall noch nicht einmal unbedingt,
es ist manchmal besser, wenn man an gewisse Situationen
unvoreingenommen heran geht.
((grinz))
Ein gekehrtes Pertho steht dann wohl dafür, dass da
jemand nicht ganz so unvoreingenommen war.
Schäm Dich! ;)
 

Algiz

Algiz, 'ne Götterhand

Eben diese Hand ist nicht da, um Ungläubige zu
zerquetschen ((grinz)), sondern eher, um arme, kleine und
hilflose Menschlinge zu schützen.
Ansuz verweist auf einen solchen Schutz! Natürlich
geht es den Geistern/ Göttern/ Ahnen/ Loás (...) mitunter
ganz schön am spirituellen Arsch vorbei, wie es uns geht,
und deshalb kann man die beschriebene schützende Kraft auch
sehr wohl bei seinen Freunden, oder der Familie suchen.
Zum Beispiel.
Gewendet haben wir hier entweder eine ungeschützte Situation, oder
aber eine Warnung vor zu viel Abhängigkeit.
((zu Mami guck))
;))))))
 
 

Sowilo

Sowilo, die Sonne

Auch wenn es das viele lichtscheue Gesindel da draußen nicht wahrhaben
will bringt die Sonne Leben, ist ihr heiliges Licht eine schier unvorstellbare Quell
an Kraft und Energie! Sowilo ist eine gänzlich positive Rune!
Sie sagt eine Änderung zum besseren voraus, gibt also allen
Grund für neue Hoffnung! Besonders klasse ist das,
da dieses Symbol nicht wendbar ist ...
 
 

Teiwaz

Tiwaz, der Gott Tyr

Eine kleine Mär:
Als die Götter den Fenriswolf mit einem magischen Band
fesseln wollten, lies dieser das nur unter der Bedingung zu,
dass einer der Asen im als Pfand für deren Ehrlichkeit seine Hand ins Maul lege.
Wohl wissend, daß das magische Band unzerreißbar war, wollte natürlich
niemand auf den Meineid eingehen. Nur Tyr (keineswegs zu verwechseln mit Thor),
der Gott des Krieges, aber auch der des Rechts, opferte für die gute Sache - also
für das Fesseln des Dämons - seine Hand! Was will uns Teiwaz, die sich ja augenscheinlich
auf diese Geschichte bezieht also mitteilen? Um ein Ziel zu erreichen, oder
um für seine Ideale einzustehen ... Recht zu erhalten ... sollte man opferbereit sein!
Und wenn man die Rune umdreht? Tja ... dann nützt alle Selbstlosigkeit nichts .....
 

Berkano

Berkana, die Birke

Was haben wir denn da? Zwei Ti ... weibliche,
sekundäre Geschlechtsmerkmale. Ergo steht Berkana auch für die Weiblichkeit,
für Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Öh ... aber keine Sorge, wie
zumeist ... auch hier zumeist ((grinz)) nur im metaphorischen
Sinne. Auch Ereignisse wachsen langsam heran, um dann mit
einen mal "geboren" zu werden.
Und wenn ihr Euch jetzt auf den Kopf stellt, dann seht ihr entweder ein Symbol
für eine schwere Geburt, oder ...
Hat einer von Euch "Rosmaries Baby" gesehen??? :)
Naja ... oder halt für absolute Nichtschwangerschaft.
 
 

Ehwaz

Ehwaz, Pferd und Reiter

Pferd und Reiter sind voneinander abhängig, ein Jeder braucht den anderen!
Man stelle sich einen Vertrag vor, ähnlich dem Aspekt von Gebo:
Um die Stärken des Anderen nutzen zu können, muß man seine Schwächen
akzeptieren lernen und ihm die eigenen Stärken zur Hilfe anbieten!
Das Pferd kann den Reiter über weite Strecken tragen, ihn auf diese Weise weitab
jeglicher Gefahr bringen, doch kann es mit vom Menschen beschlagenen Hufen
viel besser laufen und ist auch - wenn schon von ihm gefangen, abhängig von
Futter und Zuwendung ...
Partnerschaft ist hier wohl das am besten zu wählende Schlüsselwort. Sie ist gekennzeichnet
durch gegenseitige Abhängigkeit, aber würde ohne Vertrauen eingehen, wie eine
Blume ohne Licht!
Ehwaz kann euch vor diesem Mangel warnen!
Es bleibt dem Suchenden selbst überlassen zu bedenken womit, oder wie
er eine solche Partnerschaft eingehen könnte ...
 
 

Mannaz

Mannaz, der Mensch

Gehen zwei Menschen eine Partnerschaft ein, so kann das nicht
auf Zwang beruhen, wie es bei einem Tier möglich ist.
Dieses wird dadurch zwar in der selben Weise verletzt, doch vermag es sich nicht
zu wehren! Mannaz bezieht sich also meiner Meinung nach nicht nur auf bloße, auf
Abhängigkeit basierende Partnerschaft, sondern auf Freundschaft, etwas was den
Menschen ausmacht ... nun, ihn zumindest ausmachen sollte! Und wahre Freundschaft
ist etwas sehr wertvolles!
Sieht man dieses Ideogramm “auf den Kopf stehend“,
so ist es ein Hinweis auf  eine falsche, geheuchelte Freundschaft, oder gar deren Ende !
 
 

Laguz

Laguz, der See

Achtung, jetzt wird's kitschig :
Die Liebe ist wahre Magie - unvorhersehbar und schillernd,
wie der Fisch, der aus dem See auftaucht...
Hab ich das nicht schön gesagt??
(grinz)
Aber egal, es haut bestimmt niemanden vom Hocker, wenn ich schreibe,
dass diese Rune für mich ein  weiterer Schritt nach Mannaz ist!
Hier haben wir nun die festeste, ausdrucksvollste Bindung, die ein Mensch eingehen kann.
Natürlich auch hier nicht nur im greifbaren Sinne!
Aber auch hier warnt die gewendete Rune vor falscher Liebe, Heuchelei und
dem Endpunkt eines solchen  Bandes!
 

Inguz

Inguz, der Gott Frey

Frey - der gehörnte Gott der Fruchtbarkeit und der Potenz - ist genau wie
die Sonne (siehe Sowilo) ein mächtiger Ursprung von Kraft und Energie!
Inguz steht zu Sowilo in einem ähnlichem Verhältnis wie Eihwaz zu Algiz . Auch
hier haben wir ein nützliches Potential, das aber die Probleme keinesfalls selbst löst
sondern in Dir zu finden ist, und so Dir die ganze Arbeit überlässt.
Du hast die Macht! Tschakka!
((grinz))
 

Othila

Othila, das Erbe

Nun ... das Erbe ist doch zumeist etwas seltsames ... vergangen und doch gegenwärtig ...
Othila zeigt in die Vergangenheit und weist auf ein Ereignis, das jetzt zunehmenden
Einfluß auf Dich hat! Es wird wohl mittlerweile niemanden mehr überraschen,
dass dieses auch negativer Natur sein kann....
 

Dagaz

Dagaz, die Dämmerung

Wenn ein neuer Tag beginnt, stehen alle Möglichkeiten erneut offen...
Nicht nur meiner Meinung nach ist dies vielleicht die mächtigste Rune des Futhark!
Sie ist weder positiv noch negativ, oder vielmehr: sie ist alles!
Dagaz steht für einen neuen Anfang, für einen Neubeginn, der unabhängig von dem
Geschehenen ist ... alles hängt nun wieder vom Handeln ab!
Nicht umsonst galt und gilt die Dämmerung, und nicht etwa Mitternacht und Mittag,
für mich als die mächtigste der Zeiten!
 
 
 
 

Wyrd ,die Leerrune

Nö - kein Tippfehler!
Die Leerrune ist nicht sichtbar - sie ist das Nichts!
Viele Leute, die sich mit der Futharkreihe beschäftigt haben, lehnen diese Rune ab, da
sie historisch nicht vertretbar und zudem ja identisch zu Pertho sei ...
Dem stimme ich in soweit zu, dass dieses Symbol zum einen schwerlich auf alten Inschriften
zu finden sein wird, zum anderen läßt es genau wie die Zufallsrune
die Frage unbeantwortet. In diesem Fall heißt es allerdings nicht: “Du darfst das nicht wissen!“,
sondern vielmehr: “Das kann nicht beantwortet werden!“, also sind es keinerlei Hinweise
in der Gegenwart, oder Vergangenheit zu finden.
Vielleicht hat Skuld die Zukunft noch nicht so weit gewebt? :))